Menü
Feilen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein Bürojob ist ihnen zu langweilig – körperlichen Einsatz finden sie dagegen klasse. Unsere Mädels im technischen Bereich wollen nicht nur, dass etwas funktioniert, sondern auch wissen, wie. Frauen im technischen Beruf? Zum Girls‘ Day ein einmaliges Erlebnis und bei uns schon Alltag.

Und weil wir öfter mal was Neues ausprobieren, haben wir diesmal ein Multiinterview für euch geführt.
Stellt euch doch mal vor!
Hey, wir sind:

Sybille – Fachkraft für Abwassertechnik
Angelique – Fachkraft für Abwassertechnik
Antonia – Fachkraft für Abwassertechnik
Lisa – Fachkraft für Wasserversorgung

Und wir alle haben im September 2012 unsere Ausbildung begonnen.

Wie seid ihr dazu gekommen, euch bei uns zu bewerben?
Sybille: Ich bin durch das Projekt „Mehrwert – Chance Ausbildung“, das von der Bundesagentur für Arbeit angeboten wird, auf die Berliner Wasserbetriebe und die Ausbildung hier aufmerksam geworden.

Antonia: Ich habe von Bekannten gehört, dass man bei den Wasserbetrieben eine gute Ausbildung machen kann, auch im technischen Bereich. Und weil mein Interesse an Technik sehr groß ist, habe ich mich für eben diese Ausbildung entschieden.

Angelique: Mir sind die Umwelt und ihr Schutz wichtig. Weil die Wasserbetriebe sich dafür einsetzen, wollte auch ich ein Teil davon sein.

Wieso habt ihr euch ausgerechnet für einen technischen Beruf entschieden?
Angelique: Schon lange interessiere ich mich für die Funktionsweise von Maschinen. Ich finde es immer noch unvorstellbar, was man mit technischen Geräten alles vollbringen kann.

Antonia: Ich wollte nie einen typischen Frauenberuf lernen. Das wäre mir zu klassisch gewesen. Jetzt kann ich der Männerwelt zeigen, dass Frauen es auch drauf haben! Das finde ich super.

Und wie ist es nun, als Frau im technischen Bereich zu arbeiten?
Sybille: Eigentlich normal. Ich finde nicht, dass hier bei uns zwischen Männern und Frauen unterschieden wird. Ich würde sagen, wir werden gleich behandelt.

Lisa: Ich finde es klasse, allen zeigen zu können, dass wir „Girls“ auch in der Lage sind, schwere, anstrengende Arbeiten zu erledigen. Mir macht die körperliche Arbeit Spaß!

Antonia: Das Arbeitsklima ist sehr entspannt und ich bin mit meinen Einsatzorten sehr zufrieden. Ich weiß, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, mir könnte es nicht besser gehen. :)

Habt ihr Tipps, die ihr anderen, technikinteressierten Mädels mit auf den Weg geben würdet?
Lisa: Klar! Seid ruhig neugierig und probiert euch aus! Seid nicht schüchtern und fragt unbedingt nach, wenn ihr was wissen wollt! Angst braucht ihr nicht zu haben.

Antonia: Schaut euch vorher einfach mal an, was man in technischen Berufen so macht – und vor allem auch machen kann. Dann könnt ihr immer noch entscheiden, ob das was für euch wäre oder nicht. Technische Berufe sind vielseitiger, als ihr denkt!

Danke euch Dreien für das nette Gespräch!

Marketingprojekt Straußenfarm - nicht den Kopf in den Sand stecken!
Was macht die Torte zwischen meinen Bewerbungsunterlagen?

Kommentar verfassen